Anleitung Farbverlauf spinnen

Aufgrund einer Nachfrage in meiner Yahoo-Group bzgl. Farbverlauf spinnen:

Mein Ziel ist ein ununterbrochener Farbverlauf über Vorder- und Rückenteil und dann wieder ununterbrochen an den beiden Ärmeln und beide Ärmel sollen gleich sein.

Zuerst mal Vorder- und Rückenteil. Das wird am Stück auf Rundnadel gestrickt, mit Steeks und späterem Aufschneiden, so erhalte ich das Vorder- und Rückenteil gleich.
Beide Ärmel werden zusammen rund gestrickt mit Steeks dazwischen, so ist der Farbverlauf auf beiden Ärmeln gleich (und ich hab gleich beide Ärmel auf einmal fertig).

Jetzt zum Spinnen:
Ich nehm den gefärbten Kammzug und teile ihn in der Mitte, da ich zweifach zwirnen möchte. Navajo gibt Streifen, das möchte ich nicht. Die Farben laufen bei 2ply besser ineinander - von einer zur anderen Farbe über mehrere Strickrunden.

Man fängt also auf der ersten Spule an zu spinnen, mit dem halben (der Länge nach geteilten) Kammzug. Der Anfang des Kammzugs ist innen auf der Spule, die ersten Meter des Garns. Wenn die Spule (bzw. ich nehme immer 25 g) voll ist, dann kommt die zweite Hälfte des Kammzugs auf die zweite Spule. Auch auf der zweiten Spule ist nun wieder der Anfang des Kammzugs innen.
Deshalb kannst du jetzt nicht einfach die beiden Garnenden nehmen und zusammenzwirnen, sonst stimmt passt Farbe nicht mehr zum zweiten Knäuel fertige Wolle.
Deshalb spule ich mit dem Wollwickler das Garn von den beiden Spulen runter auf jeweils einen Knäuel. Wenn der Knäuel fertig gewickelt ist, ist der Anfang des Kammzugs nun außen auf dem Knäuel. Nun können die beiden Knäuel von außen nach innen miteinander verzwirnt werden.

Nun schaffe ich es allerding nie und nimmer, genau gleich viel Meter Garn auf die beiden Spulen zu bekommen und beim Zwirnen bleibt mir auf einem der beiden Knäuel was übrig. Diesen Rest darf man nun keinesfalls wegwerfen, da er die Verbindung zum Farbanfang auf dem Kammzug darstellt. Also muss dieser Garnrest (das ist ein Single, da nur von einem der beiden Knäuel) wieder auf die Spule. Und zwar von außen nach innen, da die zum Kammzug passende Farbe sich im Knäuelinneren befindet. Den lasse ich einfach durchs Einzugsloch locker wieder auf die Spule laufen und kann dann am Ende wieder anspinnen.

So, das war der erste 50g-Knäuel meiner Wolle.
Nun kommt der zweite. Das System ist genau gleich, nur dass ich die beiden Kammzughälften wiege und an den vorhandenen Garnrest die leichtere der beiden Hälften anspinne.

Äh - besser kann ichs leider nicht erklären....